Otterbach 2006

Wie versprochen hier nun schonmal ein Bericht des Lehrganges in Otterbach.

Kampfsportler aus ganz Europa trafen sich am Wochenende beim 16. Internationalen Jiu Jitsu Lehrgang in der Otterbacher Schulturnhalle. Mit dem Ruf “Sensei ni Re” verbeugen sich die Lehrgangsteilnehmer vor den Trainern des Jiu Jitsu Lehrgangs. Kurz danach beginnt ein intensives Aufwärmtraining für einen der größten Jiu Jitsu Lehrgänge in Deutschland.

Ca. 350 Budoka aus Deutschland und dem benachbarten Ausland hatten sich zu dem 16. Internationalen Lehrgang in Otterbach angemeldet. Mit bis zu 14 Stunden Anfahrt waren die Sportler aus Ungarn am längsten unterwegs, um zu diesem Lehrgang zu gelangen. Diesmal hatten Schnee und Eis den Lehrgang die Organisatoren und Mitglieder voll gefordert wie Silke und Harald Westrich berichteten.

Der Sattelzug der Sponsorenfirma, der die Judomatten aus Hessen anlieferte, war auf den letzten Metern an einer Steigung in Otterbach stecken geblieben. Der Fahrer teilte den Organisatoren mit, dass eine Weiterfahrt unmöglich sei und er stehen bleiben müsse.

Doch mit dem Motto “Wir kämpfen auch gegen Schnee” schaufelten und hackten 20 Mitglieder des Zen-Bogyo-Do e.V. Freitag nachts den Sattelzug frei. Ca. 30 Meter Strasse wurde von Schnee und Eis befreit, so dass der LKW problemlos die Steigung bewältigen konnte. Ohne die Judomatten wäre die Durchführung des Lehrganges gefährdet gewesen”, so Harald Westrich. Noch in der Nacht wurden die angelieferten 500 Quadratmetern Matten aufgebaut.

Am Samstag waren glücklicherweise fast alle Autobahnen wieder frei befahrbar, so dass die Teilnehmer gefahrlos anreisen konnten. In der Sporthalle wurden die Lehrgangsteilnehmer in verschiedene Gürtelgruppen eingeteilt und abwechselnd von den fünf Trainern unterrichtet. An dem Lehrgang unterrichteten neben dem Bundestrainer Dieter Lösgen die Meister Jhonny Bernaschewice aus Belgien, Peter Boel aus Holland und der Bundesvorsitzende Josef Djakovic. Erstmals dabei war Xiao Peng dabei, ein Wushu Meister aus China, der derzeit in Dresden lebt und unterrichtet.

Aber nicht nur das gemeinsame Training auf der Matte ist wichtig, sondern auch der freundschaftliche Austausch nach dem Training. So erklärt sich auch der rege Zuspruch zu dem Lehrgang in Otterbach, der inzwischen zu einem regelmässigen Treff vieler Vereine und Verbände geworden ist.